Archive for the ‘ across the board ’ Category

Gesund essen…

Bevor es mit dem Zoobesuchbericht weitergeht…
Hier mal ein Foto von gesundem Essen:

Gesundes Essen

Und wenn es Anfragen bzgl. des Rezeptes geben sollte, werde ich vielleicht auch eine Kochkategorie einführen.

Tierparkbesuch… (Teil 1)

Heute war ich im Zoo. Oder eher gesagt im Tierpark Hagenbeck.
Meiner treu ist das da teuer geworden, und wenn ich nicht aufgrund eines bestimmten Anliegens dorthin gefahren wäre, dann würde ich heutzutage den stolzen Eintrittspreis von 14,50 € nicht mehr zahlen.

Weshalb ich in den Park gegangen bin?

Ich wollte mich mal von meinen eigentlichen Zeichenobjekten – Menschen, meist weiblich, aber zuweilen auch männlich – lösen und einige Tiere zeichnen. So weit der Plan.
Leider habe ich nicht damit gerechnet, dass bei diesem guten Wetter auch etliche andere Leute (insbesondere Eltern mit Nachwuchs) auf die Idee gekommen sind sich Tiere beim urinieren anzuschauen. Also war die erste, halbwegs ruhige Station für mich das Orang-Utan-Haus, doch Pustekuchen. Das Haus war proppevoll. Ich habe zwar versucht die Situation im Haus einzufangen, doch ist es mir mit den gegebenen Mitteln nicht so recht gelungen. Erst der Besuch im Ara-Haus gab mir etwas Ruhe. Zwar waren auch dort viele Besucher, aber man saß wesentlich näher an den Aras dran und es war schön kühl im Haus.
Die Aras wurden zusammen mit wilden Meerschweinchen gehalten, also den Viechern, die nicht bunt sind, sondern einen Einheitspelz in der Farbe braun besitzen.
Und das beste daran: Die Tiere wurden dort nicht zur Zierde gehalten, sondern gehören auch zum Speiseplan der Aras. Ein selten köstlicher Anblick, wie Eltern ihren Kindern erklären mussten, dass die Aras eines der süßen Meerschweinchen zerfleischten, wo man doch annahm, dass die Vögel reine Vegetarier wären. Naja, hier habe ich dann endlich mein erstes Bild zeichnen können:
Ara

Volkssport Verklagen…

Heute morgen in der Zeitung stoße ich auf der letzten Seite des Hamburger Abendblattes auf folgende Nachricht:

Kitzeln keine Körperverletzung
Prüm – Kitzeln ist keine Körperverletzung und nicht rechtswidrig. Das entschied das Amtsgericht Prüm (Eifel). Es wies die Schmerzensgeld-Klage der Eltern eines Mädchens ab, das sich gestoßen hatte, als es von einer Freundin gekitzelt wurde. (dpa)

An sich nur eine kleine Nachricht der dpa auf der letzten Seite einer Zeitung vom Springer-Verlag. Was mich aber an dieser Nachricht stört ist die Tatsache, dass ein weiterer „Trend“ aus den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) über den großen Teich geschwappt ist:
Nämlich wie in der Titelzeile schon erwähnt das Verklagen. Aber nicht das Verklagen an sich stört mich an dieser Tatsache, denn wenn mir ein Ar***loch über den Fuß fährt, während ich an einer Kreuzung – und einer grünen Ampel für mich – die Straße überquere, dann ist es mein gutes Recht den Menschen, der mir über den Fuß gefahren ist, zu verklagen. Aber solche aberwitzigen Klagen, wie sie weiter oben steht, gehen mir dann doch gehörig auf den Senkel. Es ist gut, dass das Amtsgericht die Klage abgewiesen hat, aber ich denke, dass der Schaden, der angerichtet wurde schwer zu beheben ist. Dafür stelle ich mir mal folgendes Szenario vor:

Die Freundschaft der beiden Mädchen wird in die Brüche gehen – wenn es nicht schon geschehen ist. Denn bei solchen Eltern kann ich mir gut vorstellen, dass sie den Kontakt zwischen den Mädchen beenden werden, da
a) es für sie zu peinlich ist oder (und zwar das mathematische)
b) sie zu stolz sind sich zu entschuldigen oder (schon wieder mathematisch)
c) Angst haben, dass ihr Kind *hüstel* schon wieder gekitzelt wird

Abgesehen davon, dass die Eltern des Kitzel-Mädchens den Kontakt abgebrochen haben könnten, da sie nicht wollen, dass ihr Kind mit einem Kind von Klagewütigen weiterhin spielt…

Verrückte Welt…

Auf den Blogging-Zug aufgesprungen…

So, nachdem ich meine Unfugskategorie etwas (ok, SEHR) vernachlässigt habe, will ich das ganze nun mit diesem Blog-Tool kompensieren und zumindest einmal wöchentlich was posten.

Gruß
Hong-An

PS: Den alten Unfug findet Ihr hier